Menschenrechte : Sting singt für Tibet

Weltberühmte Musiker wie Sting und Alanis Morissette singen für die Tibeter. Sie haben eine CD mit dem Titel "Song for Tibet" aufgenommen. Die Platte soll ein Beitrag im Kampf für Tibets Unabhängigkeit von China sein. Sie erscheint drei Tage vor der Eröffnung der Olympischen Spiele in Peking.

Sting
Sting: Kämpft für Tibets Unabhängigkeit. -Foto: dpa

New York 20 internationale Spitzenmusiker wie Sting, Dave Matthews, Alanis Morissette und Suzanne Vega haben zu den Olympischen Spielen in Peking eine Platte für Tibet aufgenommen. Das Doppel-Album "Songs for Tibet“ wird von Dienstag an weltweit über den Apple-Internetmusikdienst iTunes vertrieben. Mit den Einnahmen sollen Friedensprojekte unterstützt werden, die sich an den Ideen das Dalai Lama orientieren.

“In einer Zeit, wo die Augen der Welt auf China gerichtet sind, wollten wir unsere Unterstützung für das tibetische Volk und seine Friedensbotschaft durch Musik ausdrücken“, sagte Michael Wohl, der geschäftsführende Direktor der Stiftung Art of Peace in New York, die das Projekt initiiert hat.

Bei den 20 Songs handelt es sich zum Teil um neue Titel, andere wurden für den Zweck neu aufgenommen. Zu den Interpreten gehören auch John Mayer, Rush, Imogen Heap, Garbage, Damien Rice und die britische Band Underworld. China unterdrückt seit Jahrzehnten Unabhängigkeitsbestrebungen in Tibet mit militärischer Gewalt. (sgo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar