Messiaen beim Frankreich-Festival : Zeit und Raum rücken zusammen

Sternstunde: Olivier Messiaens „Quatuor pour la fin du temps“ begeistert beim Frankreich-Festival im Konzerthaus

von
Quartettspieler. Der Klarinettist Jörg Widmann.
Quartettspieler. Der Klarinettist Jörg Widmann.Foto: Marco Borggreve

Verkehrte Welt: Beim Frankreich-Festival „Oh là là“ sitzt das Publikum des Konzerthauses auf der Bühne und den Rängen vorn an der Orgel. Zum Parkett hin hat es vier hochkarätige Musiker vor sich, die von sparsamen Scheinwerfern in Szene gesetzt sind. Der Große Saal ist fast vollständig verdunkelt, hier gilt’s der Musik: Olivier Messiaens „Quatuor pour la fin du temps“, also das Quartett zum Ende der Zeit, liegt auf den Pulten.

Eine eigentümliche Stimmung breitet sich aus – wegen der räumlichen Entgrenzung und wegen des Schmerzenepos’ selbst, das 1941 in Görlitz uraufgeführt worden war. Zeit und Raum rücken zusammen: Keine 50 Kilometer entfernt von dem schlesischen Kriegsgefangenenlager, in dem Messiaen damals einsaß, wurde an diesem Wochenende ein Brandanschlag auf ein Flüchtlingsheim verübt. Dem Publikum geht die Musik so nahe, dass es am Ende sekundenlang schweigt, bevor es in Jubel ausbricht.

Bei aller Ergriffenheit lässt sich an diesem Abend jedoch auch beobachten, dass aus vier großartigen Musikern und starken Künstlerpersönlichkeiten nicht automatisch ein gutes Quartett wird. Der Klarinettist Jörg Widmann (Foto), die Geigerin Carolin Widmann, der Cellist Alban Gerhardt und die Pianistin Momo Kodama gehen zuweilen doch recht unterschiedlich an das berühmte Werk heran. Die Wucht der Musik kann das trotzdem nicht abschwächen. Die Höhepunkte: Wie Jörg Widmann seiner Klarinette im Solosatz „Abîme des oiseaux“ (Abgrund der Vögel) sowohl Aggressivität als auch Traurigkeit entlockt, die Töne aus einem unmerklichen Zischen über ein dreifaches Piano bis hin zum durchdringenden Sirenenklang entwickelt. Und seine Schwester Carolin Widmann steht ihm mit ihrem expressiven Geigenspiel im erschütternden Finale in nichts nach. Eine Sternstunde.

1 Kommentar

Neuester Kommentar