Kultur : Mike Leigh wird Jury-Präsident der Berlinale

Der britische Regisseur Mike Leigh wird die Jury der 62. Berlinale (9. – 19. Februar) leiten. Der 68-Jährige ist einer bekanntesten Autorenfilmer Großbritanniens und einer der Protagonisten des New British Cinema. In seinen wirklichkeitsnahen Gesellschaftsporträts lässt Leigh seinen Schauspielern viel Raum für Improvisation. Er hat über 20 Filme inszeniert und ist zudem Theaterregisseur, Dramatiker und Drehbuchautor. Mit seinem Debütfilm „Freudlose Augenblicke“ (1972) gewann Leigh beim Filmfestival in Locarno den Goldenen Leoparden. In Cannes wurde er 1993 für „Nackt“ mit dem Preis für die Beste Regie ausgezeichnet und gewann 1996 die Goldene Palme mit „Lügen und Geheimnisse“. Für seine Milieu- und Charakterstudie „Vera Drake“ bekam er 2004 dem Goldenen Löwen in Venedig. Bei der Berlinale war Mike Leigh vier Mal zu Gast. Zuletzt lief 2008 im Wettbewerb die Sozialkomödie „Happy-Go-Lucky“. Hauptdarstellerin Sally Hawkins gewann den Silbernen Bären als Beste Darstellerin. Mit „Another Year“, der eine Oscar- Nominierung erhielt, war er 2010 im Wettbewerb von Cannes. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben