Kultur : Mit der Fahrradfabrik AG auf Spekulationskurs

Maren Peters

Wer sich mit Aktienhandel ein paar Mark hinzuverdienen möchte, das Wort "Parkett" aber bisher nur mit Holzfußboden übersetzt und die schönsten Graphiken zur Entwicklung des M-Dax schaudernd überblättert, weil sie ihn allzu sehr an verhasste Kurvendiskussionen vergangener Mathe-Stunden erinnern, für den dürfte das Buch "Aktien für Einsteiger" von Werner Schwanfelder genau das richtige sei. Verständlich und ohne die geringsten Vorkenntnisse vorauszusetzen, erklärt der Finanzexperte, was eine Aktie ist, wie ihr Preis zustande kommt, wie man die Kurse analysiert, wo es entsprechende Informationen gibt und warum es sich überhaupt lohnt, in Aktien zu investieren. Die wichtigsten Informationen der übersichtlich gegliederten Kapitel werden optisch herausgehoben, am Ende steht jeweils eine knappe Zusammenfassung samt Querverweisen. Um die Praxistauglichkeit des theoretischen Wissens unter Beweis zu stellen, gründet der Autor eine fiktive Fahrradfabrik AG. Die Firma wächst analog zu den Kenntnissen des Lesers. Erst spät folgen Tipps zu Kauf- und Verkaufsstrategien sowie komplizierteren Anlageformen jenseits der Aktie. Schade, dass ein Verweis auf weiterführende Literatur fehlt.Werner Schwanfelder. Aktien für Einsteiger. Schritt für Schritt zum Anlage-Erfolg, Campus-Verlag.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben