Kultur : Mit Fazil Say und Mahler ins Konzerthaus

Für seine neue Saison hat sich das Konzerthaus Berlin einen Artist in Residence eingeladen, der Aufmerksamkeit garantiert: Der 1970 in Ankara geborene Komponist und Pianist Fazil Say wird elf Konzertabende prägen, die in eine lange „Alla turca“-Nacht münden. „Natürlich will ich auch die Berliner Türken ins Konzerthaus locken, aber nicht nur in meine Konzerte – und am liebsten dauerhaft.“ Ein Baustein zu dem offenen Haus, als das Intendant Sebastian Nordmann das Konzerthaus sieht: Unter dem Slogan „Exklusiv für alle“ erklingen 300 eigene Konzerte vom Konzerthausorchester und Partnern. Die Aboreihen werden ausgebaut, der Zugang zum Schinkel-Bau über die Außentreppe erleichtert. Ein dreiteiliger Schwerpunkt zum Mahler-Jahr will das Werk des Komponisten nicht enzyklopädisch darbieten, sondern im Kontext anderer Musik, unter für Mahler essentiellen Themenstellungen. Junge Konzertbesucher können künftig unter www.junior-konzerthaus.de die Welt der Klassik erkunden. Personalien wurden auf der Jahrespressekonferenz nicht bekannt gegeben: Ein Nachfolger für Lothar Zagrosek am Pult des Konzerthausorchesters wird also weiterhin gesucht. UA

0 Kommentare

Neuester Kommentar