Kultur : Mit Füßen getreten: rote Teppiche und Drehbuchautoren

Am Montag musste der rote Teppich vor dem Berlinale-Palast bereits das erste Mal ausgewechselt werden. Bauarbeiter ersetzten den 200 Quadratmeter großen Läufer, der von den Stilettos der Stars bereits abgetreten war. Die Berlinale ist auf die Prozedur eingestellt: Je nach Wetter gibt es bei dem Festival immer mindestens einen Teppichwechsel. Insgesamt sind in den beteiligten Festspielhäusern 1500 Quadratmeter rote Läufer ausgerollt, die täglich zwei- bis dreimal gereinigt werden.

Unterdessen haben sich die Drehbuchautoren erneut darüber beschwert, dass sie beim Festival totgeschwiegen werden. Trotz mehrfacher Zusicherungen würden die Autoren immer noch nicht gleichberechtigt mit den Regisseuren in den Publikationen genannt. Dabei sei das Drehbuch die Grundlage jedes Films, kritisierte der Verband Deutscher Drehbuchautoren. Dem Publikum würden so profilierte Namen vorenthalten. dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben