Kultur : Mit Grips voran

30 Jahre Grips-Theater: Berlins Kinder- und Jugendtheater feiert sein Jubiläum im kommenden Mai mit einer Produktion, die seine kabarettistische Herkunft reflektieren soll.Vom 12.Mai an wird Volker Ludwig, ehemals Chef des "Reichskabaretts", seither Prinzipal der dank weltweiter Nachspielungen seiner Stücke erfolgreichsten Bühne dieser Stadt, mit seinem Ensemble eine Woche lang Kabarett machen: "Trau keinem unter 30".Auch Buchpremieren sind zu erwarten, so eine Neuausgabe des seit 15 Jahren vergriffenen Grips-Liederbuches und eine Fortschreibung der Grips-Dokumentation von 1994 um die letzten fünf Jahre.

Ein weiteres Jubiläum: 10 Jahre steht jetzt "Ab heute heißt du Sara" auf dem Spielplan; die Dramatisierung von Inge Deutschkrons Autobiographie "Ich trug den gelben Stern", inzwischen von 33 Staats-, Stadt- und Landesbühnen nachgespielt, wurde allein in Berlin von rund 85 000 "Menschen ab 16" gesehen und soll, wie Ludwig gestern ankündigte, auch künftig etwa zehnmal im Jahr gespielt werden.Sein Stück "Café Mitte" mit Musik von Stanley Walden, bei der Premiere vor einem Jahr noch nicht ganz fertig, ist mittlerweile so ausgereift, daß die Aufführung zum 5.Deutschen Kinder- und Jugendtheater-Treffen Ende April in Berlin ausgewählt wurde.

Auch das Grips-Theater hat es schwer, sein Ensemble gegen die Versuchung durch Film- und Fernsehangebote zusammenzuhalten; mit 14 Schauspielern (statt bisher 12) sind insgesamt zehn Produktionen zu bestreiten.Die Reihe der fünf Novitäten, die bis zum Herbst herauskommen sollen, wird am 25.Februar in der Schiller-Werkstatt von einer deutschen Erstaufführung angeführt: Mats Wahl, der schwedische Kinderbuchautor, erzählt in "Marie" eine Familiengeschichte um ein Mädchen im schwierigen Alter von fünfzehn.Wie beim Grips-Theater Tradition seit 30 Jahren, soll auch diesmal wieder das jugendliche Publikum seine eigenen Erfahrungen auf der Bühne gespiegelt sehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben