Kultur : Mit hohem Hut

Lehrs Herbstauktionen setzen auf Expressionisten

-

Im Zentrum der Herbstauktion bei Lehr steht die Klassische Moderne. Das Angebot ist auf 672 Katalognummern angewachsen. Zu den Spitzenlosen gehört Kirchners „Kopf Ludwig Schames“. Das Porträt des Frankfurter Kunsthändlers zählt zu den Inkunabeln des „Brücke“Holzschnitts, nicht zuletzt weil Kirchner jedes Blatt persönlich und von Hand gedruckt hat. Trotz einer Auflage von 180 Exemplaren hat der Quasi-Unikatcharakter in den vergangenen Jahren für Zuschläge bis zu 95000 US-Dollar gesorgt. Mit einem Schätzpreis von 24000 Euro steht Lehr auf der sicheren Seite.

Die kleine, feine Auswahl expressionistischer Druckgrafik bietet außerdem Holzschnitte von Max Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff (3800 und 3600 Euro), Kaltnadelradierungen von Emil Nolde (5000 Euro) sowie Erich Heckels entzückendes „Mädchen mit hohem Hut“ für 6000 Euro. Zu den Wiederentdeckungen aus dem Umfeld von Herwarth Waldens Galerie „Der Sturm“ gehören die Ungarn Béla Kádár und Hugó Scheiber. Vor allem Kádárs um 1935 entstandene „Hafenszene mit weiblicher Figur“ weckte bereits im Vorfeld heftiges Bieterinteresse, so dass die geschätzten 7000 Euro überrundet werden dürften. nol

Versteigerung heute ab 13 Uhr im Berlin Excelsior Hotel, Hardenbergstraße 14.

0 Kommentare

Neuester Kommentar