Monsters of Rock : Könnten größer als die Beatles sein

Mit den Who, aber ohne Fleetwood Mac und Meat Loaf: Am kommenden Wochenende beginnt in Kalifornien das größte Rockfestival aller Zeiten.

von
Die Stones 2008 bei der Berlinale - sehen auch 2016 so aus.
Die Stones 2008 bei der Berlinale - sehen auch 2016 so aus.Foto: imago

Das Warten hat ein Ende. Erst war es das sehnsüchtige Warten darauf, dass jemand auf die Idee kommt, die größten Rockstars aller Zeiten, nämlich die Stones, die Beatles (also ihren letzten lebenden Aktiven, Paul McCartney), Pink Floyd (die von Roger Waters, minus David Gilmour, der mag Waters nicht mehr), Bob Dylan (genau, der), Neil Young (genau, auch der) und die Who (minus Keith Moon und John Entwistle, klar) alle auf einem Festival zu versammeln. Diese Idee hatten zu Anfang des Jahres die Betreiber des kalifornischen Coachella-Festivals, setzten sie in die Tat um, mit der Folge, dass man monatelang sehnsüchtig dem kommenden Oktoberwochenende entgegenwartete, da dieses Monster-of-ewige-Rockhelden-Festival nun endlich stattfindet. Bloß dreimal schlafen heißt es jetzt noch, und dann geht es Freitag mit den Stones und Dylan los, gefolgt von Paul McCartney und Neil Young am Samstag und Roger Waters sowie den Who am Sonntag.

Video
Die Rolling Stones rocken Kuba
Die Rolling Stones rocken Kuba

Trotz aller Warterei wissen natürlich so gut wie alle der so lange bangig Wartenden, dass dieses Festival kein Mensch braucht, weil bis auf die Who, die angeblich das letzte Mal auftreten, all diese ewigen Rockhelden auf einer never ending tour und damit dauernd zu sehen sind. Doch egal: Die Karten, die zwischen 400 und 1600 Dollar kosten, sind alle weg. Und warum das Ganze nicht billiger sein konnte, weiß man inzwischen auch: Jeder Act bekommt eine Gage von 7 Millionen Dollar. Weniger mit diesem Geld hat es zu tun, dass natürlich Kritik an dem Event laut wurde. Gibt es nicht noch größere Rockstars? Fleetwood Mac zum Beispiel. Die haben mit „Rumours“ eins der erfolgreichsten Alben aller Zeiten eingespielt, über 40 Millionen Mal verkauft. Oder Meat Loaf. Der lebt auch noch und hat von „Bat Out of Hell“ 43 Millionen Exemplare verkauft. Und was ist mit den Television Personalities? Die wussten auf ihrem legendären gelben Album: „They could have been bigger than the Beatles“.

Die Veranstalter blieben hartherzig: Weil das kommende Wochenende in nullkommanix ausverkauft war, verpflichteten sie die Stones, McCartney, Dylan, Young, Waters und die Who ein weiteres Mal. Vom 14. bis 16. Oktober kommt es zu einer Neuauflage des Monsters-of-ewige-Rockhelden-Festivals. Und wer will darauf wetten, dass die Who dann wirklich ihr allerletztes Konzert geben

6 Kommentare

Neuester Kommentar