Monumente : Herkules' Kopf abgetrennt

Herkules wird eingelagert. Grund: Der Kopf ist ab. Das 1,55 Meter große und rund 180 Kilogramm schwere Haupt der Kasseler Statue wurde am Mittwoch mit einem Kran abgehoben.

Kassel - Restauratoren wollen sich einen Überblick über Schäden im Inneren des Wahrzeichens verschaffen. Der Kopf war bisher erst einmal in der rund 300-jährigen Geschichte des Bauwerks, in den Jahren 1951/52, abgenommen worden. Für die Dauer der Reparaturen soll er nun im Herkules-Gebäude eingelagert werden.

Experten gehen davon aus, dass die Eisenkonstruktion, die die Kupferplatten der Herkuleshülle zusammenhält, von Rost angegriffen ist. Die eigentlichen Reparaturen sollen nach Angaben des hessischen Kunstministeriums voraussichtlich im Mai 2007 beginnen.

Das Herkules-Monument, das über dem Bergpark Wilhelmshöhe thront, wurde zwischen 1701 und 1717 im Auftrag von Landgraf Karl erbaut. Baumeister war Giovanni Francesco Guerniero, die Kupferfigur selbst wurde vom Augsburger Goldschmied Johann Jacob Anthoni gearbeitet. Sie steht auf einer 30 Meter hohen Pyramide, die wiederum auf ein 33 Meter hohes Oktogon gepflanzt ist. Insgesamt ragt das imposante Bauwerk mehr als 70 Meter in die Höhe.

Die Sanierungsgeschichte des Monuments ist so alt wie das Bauwerk selbst. So mussten bereits ein Jahr nach der Fertigstellung die ersten Reparaturen vorgenommen werden. Seitdem standen im Schnitt alle 50 bis 70 Jahre neue Arbeiten an. Hauptproblem ist der poröse Sockel aus Basalt-Tuffstein, der extrem witterungsanfällig ist. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar