Kultur : Motörhead spielen erst im Frühjahr in Berlin

Foto: dpa

Die britische Heavy-Metal-Band Motörhead hat ihre Europatournee, die sie am 26. November auch ins Berliner Velodrom führen sollte, auf das Frühjahr 2014 verschoben. Grund ist der Gesundheitszustand des Sängers und Bassisten Ian „Lemmy“ Kilmister, dem im März in seiner Wahlheimatstadt Los Angeles ein Herzschrittmacher eingesetzt worden war. „Wir haben die Entscheidung gemeinsam getroffen, da ich leider noch nicht fit genug bin, wieder zu touren“, sagt Kilmister in einer vom Veranstalter verbreiteten Erklärung. „Daran muss ich noch arbeiten. Keine Sorge, ich werde nicht als Veganer enden und alkoholfreie Getränke promoten, aber fairerweise muss ich sagen, dass ich meinen Lebensstil ein wenig konfigurieren muss, damit sichergestellt ist, dass ich die nötige Kraft haben werde.“ Im Sommer hatte Kilmister bereits den Auftritt seiner Band beim Festival von Wacken nach einer halben Stunde und sechs Songs abgebrochen. Jetzt sagt er: „Die Fans, die zu unseren Shows kommen, erwarten eine richtige Motörhead-Show und das wird nur möglich sein, wenn ich wieder ,back on track’ bin. Ich bedanke mich für die Geduld, euch allen nochmals ein großes DANKE!“ Das vor kurzem erschienene, wieder sehr laute und minimalistische Mötorhead-Album signalisiert bereits im Titel, dass das Schlimmste bereits vorüber ist. Es heißt „Aftershock“. chs

0 Kommentare

Neuester Kommentar