Kultur : MP mit Gartenparty

SILVIA HALLENSLEBEN

Wenn die Deutschlandhymne anklingt, lassen die Männer und Frauen auf der Gartenparty des Deutschen Klubs von Guatemala ihre Drinks stehen und erheben sich.Unter dem mittelamerikanischem Sternenhimmel ist es noch erhebend, Deutscher zu sein.Seit etwa 150 Jahren gibt es die deutsche Präsenz in dem 10-Millionen-Einwohner-Land.Nicht Flüchtlinge kamen damals, sondern Abenteuerer, Eroberertypen, die als Herrenmenschen agierten, sich das Land aneigneten, indem sie enteigneten und die Indios beim Kaffee- und Kardamomanbau ausbluten ließen.Denn "der Indianer ist ein fabelhafter Arbeiter", dankbar und willig, "wenn man ihn nur richtig führt".Oder hat die Lehrerin recht, die ihre indianischen Schäfchen erst mit deutschem Liedgut beschenkte und nun nicht versteht, daß diese aufbegehren? "Der Indianer ist falsch".

Für alle, die entlarvende Sprachverstrickungen sammeln, ist "Die Zivilisationsbringer" ein Paradiesgarten: Von liberalen Beschwichtigungsformeln bezüglich aktueller Menschenrechtspolitik bis zu offenen Nazibekenntnissen.So gesehen reden sich Herren und Damen der deutschen Gemeinde hier um Kopf und Kragen.Die rassistischen Sprachhülsen sind entlarvend, aber nicht ungebräuchlich.Die Filmautoren Uli Stelzener und Thomas Walther haben Aufklärungsarbeit vor dem Feind geleistet, nur nicht genug bedacht, daß andere weniger als sie selbst über Mittelamerika wissen.So fehlt es an historischen, ökonomischen Rahmendaten, die den Äußerungen ihren Stellenwert geben.Wem hat das Land gehört, bevor die Deutschen kamen? Wer war dieser ominöse General, von dem immer wieder die Rede ist? Auch das Ansinnen, die die Indios zu Wort zu kommen lassen, verblaßt vor dem Hintergrund bunter Tropennatur zur folkloristischen Folie.Dabei hat dieser Film eine Spannungskurve und gelungene bildrhetorische Momente: Zum Schluß wieder die Gartenparty.Während die wohlbeleibten Herren über natürliche Güterverteilung schwafeln, zeigt die Kamera einen sich abrackernden indianischen Kellner.Schnitt aufs Dach: Da liegen Wachmänner, die MP im Anschlag.

Bis 17.Juni im fsk, Oranienplatz

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben