Münchner Philharmoniker : Klassisch romantisch

Die Münchner Philharmoniker wollen sich in der Saison 2007/2008 einem klassischen und romantischen Repertoire widmen. Die Abozahlen des Orchesters bleiben stabil.

München - Neben Sinfonien von Johannes Brahms, Ludwig van Beethoven und Anton Bruckner leitet Generalmusikdirektor Christian Thielemann einen kompletten Zyklus der 41 Orchesterlieder von Richard Strauss, teilten die Philharmoniker mit. Unter dem Titel "Musik auf Leben und Tod" werden Werke wie Benjamin Brittens "War Requiem", Giya Kantschelis Komposition "Styx" und Arvo Pärts "Cantus in memoriam Benjamin Britten" zusammengefasst. Neue Musik ist unter anderem mit Hans Werner Henzes Komposition "Sebastian im Traum" vertreten sowie mit einem Auftragswerk der russischen Komponistin Victoria Borisova-Ollas zur 850-Jahrfeier Münchens im Jahr 2008.

Mit dem Publikumszuspruch zeigte sich Thielemann äußerst zufrieden: "Die ungeheuren Abozahlen sind eine Bestätigung unseres Weges." Es nütze wenig, die "tollsten Programme" anzubieten, wenn sie keiner hören wolle. Die Zahl der Abonnenten liegt derzeit bei 18.200 und ist damit, nach einem starken Anstieg zum Amtsantritt Thielemanns, stabil geblieben. Die Platzauslastung der Konzerte beträgt 95 Prozent.

Insgesamt geben die Philharmoniker in der kommenden Saison 82 Abonnementkonzerte mit 29 unterschiedlichen Programmen sowie fünf Sonderkonzerte. Konzertreisen führen das Orchester unter anderem nach Rumänien, Polen, Frankreich, Österreich und Spanien. Auch eine große Asien-Tournee steht wieder auf dem Programm. Als Gastdirigenten kommen Weltstars wie Zubin Mehta und Semyon Bychkow. Unter den Solisten sind die Sopranistin Renée Fleming, die Geigerin Julian Fischer, der Bratscher Yuri Baschmet und der Pianist Till Fellner. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben