Kultur : Münter und Metropolitan

Vorbesichtigung im Auktionshaus Ketterer Berlin

Foto: Ketterer
Foto: Ketterer

Gebote muss man schriftlich abgeben oder nach München fahren, wenn am 4. Juni das Auktionshaus Ketterer mit seinen Frühjahrs-Versteigerungen beginnt. Zur Vorbesichtigung aber lädt die bayerische Institution ab heute, 21. Mai, sechs Tage lang in ihre Berliner Dependance (Fasanenstraße 70, Mo-Fr 11-19 Uhr) und zeigt hier Spitzenwerke. Dazu gehört Gabriele Münters „Stillleben mit Madonna“ von 1911, das mindestens 250 000 Euro kosten soll und zu den größten Arbeiten der Malerin zählt, die bislang auf dem Kunstmarkt angeboten wurden. Zu den Highlights gesellt sich das „Zerfallene Haus“ von Max Pechstein als „Meilenstein“ in seiner Entwicklung und mit 300 000-400 000 Euro taxiert. Und ebenso Franz Radziwills „Gespräch über einen Paragraphen“ für 250 000- 350 000 Euro und eine farbige Lithografie von Emil Nolde, die 40 000-60 000 Euro kosten soll.

Bei den Zeitgenossen fällt ein abstraktes Ölgemälde von Gerhard Richter auf (100 000- 150 000 Euro), das sich lange im Besitz von Ema Richter befand. Ähnlich hoch dotiert sind Enzo Cucchis Arbeit „Fucile“ von 1980 und Christos zweiteiliges Werk „The Gates, Project for Central Park, New York City“, für das Ketterer mindestens 100 000 Euro erwartet. Es war 2004 im Metropolitan Museum ausgestellt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben