Kultur : Museumsinsel-Festival: Vier Frauen und vier Todesarten

20 Uhr: Neues Museum[Tel.: 2],Bodestr. 1-3[Tel.: 2],Mitte[Tel.: 2]

Der dritte Beitrag zum Museumsinsel-Festival "Götterleuchten" huldigt Frauen, die aus Liebe starben: Mit "Tod aus Liebe - Mythos Eros" erforschen Regiestudenten der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" vier mythologische Frauen-Figuren und ihre Todesarten: Phaedra, die ihrem Stiefsohn Hippolyte verfallen ist; Lucretia, die sich umbringt, weil sie geschändet wird; Alkestis, die sich für die Liebe zu ihrem Mann opfert und die weissagende Kassandra treten in den geschichtsträchtigen Räumen des Neuen Museums in Erscheinung. Unter der künstlerischen Leitung von Manfred Karge rückt der Nachwuchs dem Mythos dabei mit Texten aus unterschiedlichen Epochen zu Leibe: Neben Bearbeitungen von Euripides, Racine und Schiller kommen auch zeitgenössische Autoren wie Christa Wolf zu Wort.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben