Museumsprojekt : Islamische Kunst im Netz

Das Internet-Museumsprojekt "Museum With No Frontiers" zeigt ab Donnerstag 18 virtuelle Ausstellungen zur Kunst und Kultur der islamischen Dynastien im Mittelmeerraum.

Berlin - 204 Architekturdenkmäler und historische Stätten sowie 603 Kunstgegenstände aus 14 Ländern erzählen die Geschichte von der Zeit des Propheten Muhammad bis zum Ende des Osmanischen Reiches 1922. 40 Museen wirkten an dem Projekt mit, das unter discoverislamicart.org abrufbar ist.

"Discover Islamic Art in the Mediterranean" ist in acht Sprachen abrufbar - Arabisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Portugiesisch, Spanisch, Türkisch und Deutsch. Zu den Ausstellungen gibt es auch ein Buch von 39 Autoren aus 14 Ländern, das ebenfalls in acht Sprachen erscheint und in Buchhandlungen in ganz Europa sowie im Internet bestellt werden kann. Das Projekt wird zu 80 Prozent von der Europäischen Union finanziert. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben