Musical : Anne Frank singt auf spanisch

Ein Theater in Madrid wagt sich an eine außergewöhnliche Umsetzung des Tagebuchs der Anne Frank. Das Musical läuft

Hubert Kahl[dpa]

MadridDas jüdische Mädchen Anne Frank erscheint mal in einem glitzernden Kleid und mal mit Shorts und Sonnenbrille. Ein Madrider Theater hat es gewagt, ein Musical nach dem berühmten "Tagebuch der Anne Frank", dem die von den Nazis Verfolgte in ihrem
Versteck seine Geheimnisse anvertraut hatte, auf die Bühne zu bringen. Sie präsentiert sich den Zuschauern als glamouröse und
attraktive Frau. Erstmals in Europa hat eine Theatergruppe es gewagt, das bewegende und tragische Schicksal Anne Franks als Musical zu inszenieren. Das Buch gilt als eines der wichtigsten Dokumente des Holocaust. Es ist weltweit eines der am meisten gelesenen Bücher, wurde verfilmt und auch als Theaterstück aufbereitet.

Das Publikum honorierte das umstrittene Experiment. Bei der ersten Aufführung im Calderón-Theater in der spanischen Hauptstadt gab es am Donnerstagabend viel Beifall für die Darsteller und Musiker. Der Regisseur Daniel García Chávez hatte sein Musical "Das Tagebuch der Anne Frank - Ein Gesang auf das Leben" als ein "vergnügliches Stück mit rührenden Momenten und viel Komik" beschrieben.

Leichte und unterhaltsame Momente vor dem Hintergrund der Judenverfolgung

Unter dem Strich überwogen - wie dies zum Genre des Musicals gehört - die leichten und unterhaltsamen Momente. Anne Frank und ihre Mitbewohner unterhalten sich in ihrem Versteck über Mode, erzählen sich Witze oder ergehen sich in sexuellen Anzüglichkeiten. Ein Pärchen unter den Eingeschlossenen singt romantische Liebeslieder. Anne selbst hat eine kleine Romanze mit einem Jungen. Der Holocaust tritt zeitweise in den Hintergrund. Nur gelegentlich beobachten die Bewohner durch ein Fenster, wie draußen Juden von den Nazis verfolgt werden.

Die aus Frankfurt/Main stammende Anne Frank hatte sich im Alter von 13 Jahren zusammen mit ihrer Familie und einigen Freunden in
einem Amsterdamer Hinterhaus vor den deutschen Nazis versteckt. Dort führte das Mädchen ein Tagebuch, bis es ins Konzentrationslager Auschwitz verschleppt wurde. Anne Frank starb 1945 im Lager von Bergen-Belsen.

Das Madrider Theaterensemble hatte sich schon im Vorfeld vorhalten lassen müssen, den Holocaust zu trivialisieren. Buddy Elias, ein
Cousin des jüdischen Mädchens, sagte: "Mir gefällt es nicht, dass Anne Frank als Unterhaltungsstoff behandelt wird."

Cousin Anne Franks gegen Musical

Elias ist der Präsident des Anne-Frank-Fonds in Basel, der die Urheberrechte für das Tagebuch hält. Er hätte die Inszenierung am
liebsten verhindert, musste aber einräumen: "Wir können gegen das Musical nichts unternehmen, solange dort keine wörtlichen Zitate aus dem Text des Tagebuchs verwendet werden." Eine Einladung zum Besuch des Musicals lehnte er ab: "Ich fahre nicht nach Madrid. Bei diesem Spektakel würde ich nur leiden", sagte Elias der Zeitung "El País".

Allerdings gewann das Calderón-Theater die Unterstützung der Anne-Frank-Stiftung, die das Anne-Frank-Haus in Amsterdam verwaltet. "Die Theatergruppe verfolgt keinen billigen oder kommerziellen Ansatz", befand ein Sprecher. "Das Musical bringt den Besucher eher zum Weinen als zum Lachen." Dies gilt vor allem für das Ende des Stücks, das mit einem eindrucksvollen Lied gegen den Holocaust ausklingt.

Als ein schauspielerisches und musikalisches Talent präsentierte sich die erst 13 Jahre alte Isabela Castillo, die die Rolle der Anne
Frank spielt. Die in den USA lebende, gebürtige Kubanerin - Tochter einer bekannten Sängerin - war über das Internet zu ihrem Engagement in Spanien gekommen. Während der Proben nahm sie ihre erste Schallplatte auf. Das Vorhaben, Madrider Teenager dazu zu bringen, sich mit Anne Frank zu identifizieren, gelingt allerdings nicht. "Auf mich wirkte Anne naiv und wie ein Mädchen aus einer anderen Zeit", sagte eine 15-jährige Madrilenin nach der Vorstellung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben