Musiktheater : Michael Schulz neuer Generalintendant

Der derzeitige Operndirektor des Deutschen Nationaltheaters Weimar, Michael Schulz, wechselt zur Spielzeit 2008/2009 zum Musiktheater im Revier (MiR) nach Gelsenkirchen.

Gelsenkirchen - Michael Schulz geht mit Generalintendant Peter Theiler, der einem Ruf des Staatstheaters Nürnberg folgt, wie die Stadtverwaltung Gelsenkirchen mitteilte. Für Schulz hatte sich eine von der Stadt eingesetzte Findungskommission einstimmig ausgesprochen.

Sommernachtstraum in fünf Sprachen

Schulz erklärte, er freue sich auf die neue Arbeit und wolle im Kulturhauptstadt-Jahr 2010 den "Sommernachtstraum" in fünf verschiedenen Sprachen aufführen lassen.

Schulz studierte Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Er war Spielleiter und Regisseur am Staatstheater Kassel und von 1997 bis 2001 Oberspielleiter am Aalto-Musiktheater in Essen.

Für seine Inszenierung "Dialogues des Carmélites" von Francis Poulenc erhielt er im Jahr 1998 als erster Preisträger den Regiepreis für Nachwuchsregisseure der Berliner Götz-Friedrich-Stiftung. Seit der Spielzeit 2001/2002 ist Schulz Operndirektor am Deutschen Nationaltheater Weimar. Dort inszenierte er unter anderem die Uraufführung der "Unendlichen Geschichte" und Richard Wagners "Rheingold". (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben