Kultur : MUSIKTHEATER

Akkermann, Tod und Entropie

Nix Deutsche Bank. „Tod und Akkermann“ von Johannes von Tepl ist eine Prosadichtung aus dem späten Mittelalter. Der „Akkermann“ darin ist ein Bauer, der seine Frau verloren hat und mit dem Tod einen Streit anfängt. Die Inszenierung von Eike Hannemann macht daraus eine surreal-makabre Szenerie unter Sargträgern in einem Krematorium. Per Filmeinspieler (Foto) schaut Boris Aljinovic vorbei und erklärt uns den Begriff „Entropie“.

Tacheles, Fr-So 26.-28.10., 20.30 Uhr, 12/8 €

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben