Kultur : Muttersprache: Nida-Rümelin lehnt Schutzgesetz ab

Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin lehnt ein Gesetz zum Schutz der deutschen Sprache ab. Allerding sollte Deutsch durchgängig Pflichtfach bis zum Abitur sein, sagte Nida-Rümelin in einem Gespräch mit der "taz". "Die Panik, Deutsch stirbt demnächst aus, ist unsinnig", sagte der Staatsminister. Der starke englische Einfluss gelte nur in bestimmten Bereichen, wie in der Umgangssprache der Jugend und in der Werbung: "Ich sehe überhaupt kein Indiz, dass Deutsch verschwindet." Forderungen nach einem Sprachenschutzgesetz offenbarten einen "Minderwertigkeitskomplex". Es habe immer einen Einfluss von anderen Sprachen wie Griechisch und Französisch auf das Deutsche gegeben. "Ich plädiere für mehr Gelassenheit, mehr Weltläufigkeit", sagte Nida-Rümelin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben