NACHRICHT : NACHRICHT

Symposium über „Kunst und Krise“ im Instituto Cervantes



„Kunst und Krise“ heißt ein Symposium, das im Rahmen der IV. Deutsch-Spanischen Kulturbegegnung vom 27.-29. Mai in Berlin stattfindet. Die Diskussionen u.a. mit dem Künstler Tino Sehgal, der Kritikerin und „Texte zur Kunst“-Herausgeberin Isabelle Graw oder Bertram Schultze als Geschäftsführer Leipziger Baumwollspinnerei werden im Instituto Cervantes (Rosenstr. 18-19) geführt, eröffnet wird der Austausch am 27. Mai um 17 Uhr in der Akademie der Künste am Pariser Platz. Der spanische Künstler Santiago Sierra wird das Programm von der Eröffnung bis zum Ende mit einer themenspezifischen Intervention begleiten, während Christian Jankowski ab 19.30 Uhr eine Kunstperformance vor der Akademie veranstaltet. Das vom Instituto Cervantes und dem Goethe-Institut organisierte Projekt wird zweisprachig (deutsch/spanisch) abgehalten und steht auch kunstinteressierten Berlinern offen.

Eine Anmeldung ist bis zum 25. Mai unter www.cervantes.de/kunstundkrise möglich. cmx

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben