NACHRICHT : NACHRICHT

Berlinale zeigt zehn Filme

zum Jubiläum von Studio Babelsberg

Zum 100. Geburtstag des Studios Babelsberg wird die kommende Berlinale (9. bis 19. Februar) die Sonderreihe „Happy Birthday, Studio Babelsberg“ zeigen. Wie das Festival mitteilt, sollen aus diesem Anlass – die erste Babelsberg-Produktion war im Februar 1912 „Der Totentanz“ mit Asta Nielsen – zehn Filme des Studios zu sehen sein: F. W. Murnaus „Der letzte Mann“ (1924), Josef von Sternbergs „Der blaue Engel“ (1929/30), „Münchhausen“ (1943) von Josef von Báky, Wolfgang Staudtes „Die Mörder sind unter uns“ (1946), Kurt Maetzigs „Das Kaninchen bin ich“ (1965), „Goya“ (1971) von Konrad Wolf, „Das Haus am Fluss“ (1985) von Roland Gräf, Leander Haußmanns „Sonnenallee“ (1999), „Der Pianist“ (2002) von Roman Polanski und Stephen Daldrys „Der Vorleser“ (2008). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben