NACHRICHT : NACHRICHT

Schweizer Opernsängerin

Lisa Della Casa gestorben



Die Schweizer Sopranistin Lisa Della Casa ist tot. Die Sängerin starb am Montag mit 93 Jahren in Münsterlingen am Bodensee in der Schweiz, wie die Wiener Staatsoper mitteilte. Staatsoperndirektor Dominique Meyer würdigte Della Casa als herausragende Strauss- und Mozart- Interpretin. Die österreichische Kammersängerin lebte seit langem zurückgezogen in ihrem Schloss in Gottlieben in der Schweiz. Della Casa, am 2. Februar 1919 in Burgdorf (Schweiz) geboren, startete ihre internationale Karriere 1947 als Zdenka in „Arabella“ von Richard Strauss bei den Salzburger Festspielen. Es folgten Auftritte an der Metropolitan Opera in New York, der Mailänder Scala, der Bayerischen Staatsoper und dem Londoner Royal Opera House. An der Wiener Staatsoper, wo sie auch zum Ehrenmitglied ernannt wurde, war sie den Angaben zufolge in mehr als 400 Vorstellungen zu erleben, zuletzt 1973 als Arabella. Aus dem Ruhm machte Lisa Della Casa sich zeitlebens wenig und lehnte auch Filmrollen in Hollywood ab. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar