NACHRICHT : NACHRICHT

Dessauer Kurt-Weill-Fest

blickt nach New York



Zum Abschluss einer 2011 begonnenen Trilogie zu den wichtigsten Lebensstationen des Komponisten geht es beim Kurt- Weill-Fest in Dessau-Roßlaues diesmal um die amerikanische Exilzeit des Künstlers. Unter dem Motto „New York, New York!“ sind bis zum 10. März Konzerte, Bühnenproduktionen Jazz, Filme sowie eine Ausstellung des Fotografen Andreas Feininger zu erleben. Unter anderem werden Pascal von Wroblewsky, Nils Landgren, Julia Hüslmann und James Holmes auftreten. Weill wurde im Jahr 1900 als Sohn des Kantors der Dessauer jüdischen Gemeinde geboren (Infos zum Festival unter: www.kurt-weill.de). Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben