NACHRICHT : NACHRICHT

Mülheimer Dramatikerpreis

: Rinke, Kroetz und Jelinek nominiert

Acht neue Stücke werden auf den Mülheimer Theatertagen (11. bis 31. Mai) als Kandidaten für den Mülheimer Theaterpreis (15 000 Euro) präsentiert. Drei Mal geht es um Missbrauch: in Elfriede Jelineks „FaustIn and out“ (Schauspielhaus Zürich), in Franz Xaver Kroetz’ „Du hast gewackelt. Requiem für ein liebes Kind“ (Residenztheater München) und in Katja Brunners „Von den Beinen zu kurz“ (Schauspiel Hannover). Moritz Rinke ist mit der Komödie „Wir lieben und wissen nichts“ (Theater Bern) nominiert. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben