Kultur : NACHRICHT

Iran-Gastspiel: Berliner Ensemble kritisiert Behörden



Nach der umjubelten Aufführung von Bertold Brechts „Mutter Courage und ihre Kinder“ in Teheran kritisiert das Berliner Ensemble (BE) die strengen Auflagen des iranischen Staats. So habe es bei dem Gastspiel in einer Inszenierung von BE-Intendant Claus Peymann „diverse Pannen“ und „verschärfte Auflagen der Sicherheitsbehörden und der Sittenpolizei“ gegeben, heißt es in einer Erklärung. So sei etwa der Einsatz einer Pistole mit Platzpatronen von den Behörden verboten worden. Die Theaterwaffe wurde zerstört. Dennoch, so das Berliner Ensemble in dem Schreiben weiter, sei das Gastspiel „vielleicht gerade wegen der erlebten Schikanen richtig und wichtig“ gewesen. „Die Kunst hält das immer kleiner werdende Fenster in den Mauern, die heute die Welt längst wieder teilen, offen.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben