Kultur : NACHRICHT

Troja-Forscher: Ein neuer alter Schauplatz für Homers „Ilias

Der Ort, wo Homers Epos über den Krieg um Troja stattfand, liegt nach Überzeugung des Archäologen Ernst Pernicka mit hoher Wahrscheinlichkeit rund um die Ausgrabungen in Hisarlik in der Westtürkei. Der Tübinger Forscher leitet seit dem Tod des Archäologen Manfred Korfmann vor drei Jahren die dortigen Ausgrabungen. Für die Übereinstimmung zwischen der Festung in Homers „Ilias“ und der schon seit Jahrzehnten als Troja bezeichneten antiken Stadt gebe es etliche Hinweise, sagte er. Dazu zählten zahlreiche Grabungsfunde und der nahe gelegene Zusammenfluss des Karamenderes und des Dümrek ähnlich der Flüsse Skamander und Simois in der „Ilias“; ´hinzu komme die Lage am Hellespont, der in der „Ilias“ erwähnt wird. Pernicka widersprach den Thesen des Literaturwissenschaftlers Raoul Schrott, der Troja mehrere hundert Kilometer entfernt in Südostanatolien verortet: „Die Art und Weise, wie Schrott vorgeht, ist im Grunde unwissenschaftlich. Er sucht nur nach Bestätigung für seine Idee.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben