Kultur : NACHRICHT

Köln krempelt Art Cologne und Cologne Fine Arts erneut um

Mit neuem Namen und neuem Profil startet die Cologne Fine Arts, Kölns Kunstmesse für Antikes und Dekoratives, in den Herbst. Unter den 80 Ausstellern, die ihre Exponate vom 19.–23. November in der Halle 3 unmittelbar am Deutzer Bahnhof präsentieren, sind diesmal keine Experten für Zeitgenössisches vertreten. Die Leitung der Messe hat sich zu einer Beschränkung auf die Antike bis zur Nachkriegszeit entschlossen und kehrt damit zum ursprünglichen Charakter der Messe zurück. Der neue Direktor der Art Cologne, Daniel Hug, setzt für kommendes Frühjahr ebenfalls auf ein „kompaktes Kunsterlebnis“: Die Messe für Klassische Moderne bis unmittelbare Gegenwart soll vom 22.–26 April 2009 stattfinden und gerade einmal 180 Teilnehmer beherbergen. In Hochzeiten waren auf der Art Cologne bis zu 350 Galerien vertreten. cmx

0 Kommentare

Neuester Kommentar