Kultur : NACHRICHT

Zensoren verbieten

Filmfestival in Saudi-Arabien

Buchstäblich in letzter Minute hat das religiöse Establishment in Saudi-Arabien das geplante Filmfestival in der Hafenstadt Dschidda verboten. Das Programm mit 71 Filmen aus den Golfstaaten und 15 europäischen Kurzfilmen hätte am Samstag beginnen sollen. Es musste aber kurzfristig abgesagt werden, nachdem die Behörden am Vorabend ein Verbot erlassen hatten, berichtete die Tageszeitung „Arab News“. Als Begründung gaben die Zensoren „mangelnde Vorbereitungen“ an. In Saudi-Arabien, wo eine strikte Auslegung des islamischen Rechts (Scharia) gilt, gibt es keine Kinos. Den ultra-konservativen Geistlichen graut es vor der Vorstellung, dass Männer und Frauen in dunklen Räumlichkeiten zusammenkommen könnten. Das Filmfestival in Dschidda wäre für das Publikum offen zugänglich gewesen. Es fand erstmals 2006 statt. Bislang war es allerdings als „Festival visueller Darbietungen“ deklariert gewesen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar