Kultur : NACHRICHT

-

Sechs Romane haben sich beim erstmals vergebenen Deutschen Buchpreis für das Finale qualifiziert. Der Sieger wird am 17. Oktober am Vorabend der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben. Das Preisgeld beträgt 25000 Euro, die fünf weiteren Finalisten erhalten jeweils 2500 Euro. Die Jury nominierte die Autoren Arno Geiger („Es geht uns gut“, Hanser Verlag), Daniel Kehlmann („Die Vermessung der Welt“, Rowohlt), Thomas Lehr („42“, Aufbau), Gert Loschütz, („Dunkle Gesellschaft“, Frankfurter Verlagsanstalt), Gila Lustiger („So sind wir“, Berlin Verlag) und Friederike Mayröcker („Und ich schüttelte einen Liebling“, Suhrkamp). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben