NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Saramagos Bücher ab jetzt

bei Hoffmann und Campe

Der portugiesische Literaturnobelpreisträger José Saramago („Die Stadt der Blinden“) bringt seine Bücher künftig bei Hoffmann und Campe heraus. Bisher war Rowohlt sein deutscher Verlag. Wie der Rowohlt Verlag am Montag erklären ließ, gab es Differenzen über die Veröffentlichung von Saramagos Blog als Taschenbuch. Der Verlag wollte ihn in der vorliegenden Form nicht drucken; Hintergrund ist offenbar die von Saramago immer wieder formulierte harsche Israel-Kritik, die dem Schriftsteller den Verwurf des Antisemitismus eingetragen hat. Hoffmann und Campe teilte mit, dass Saramagos Roman „Die Reise des Elefanten“ im Herbst erscheint. Darin geht es um einen Elefanten, der im 16. Jahrhundert von Lissabon an den Wiener Hof gebracht wurde. Parallel dazu werde Saramagos Tagebuch-Blog zu kulturellen, politischen und gesellschaftlichen Themen veröffentlicht, „genauso wie im Original“. ddp /Tsp

Gründer des Deutschen Kabarettarchivs gestorben

Der Gründer des Deutschen Kabarettarchivs in Mainz, Reinhard Hippen, ist am Sonntagabend mit 68 Jahren nach langer Krankheit gestorben. Der rheinland-pfälzische Ministerpräsident Kurt Beck würdigte Hippen als engagierten Sammler und Chronisten des Kabaretts. Hippen hatte das Archiv 1961 als Privatsammlung begründet, die 1989 an die Stadt Mainz überging. Heute wird es auch vom Land getragen und vom Bund gefördert. Es umfasst mehr als 80 Nachlässe sowie Materialien zu über 80 000 Namen aus der Geschichte des Kabaretts. ddp

Berliner Autor Joachim Lottmann

erhält Wolfgang-Koeppen-Preis

Joachim Lottmann erhält den mit 5000 Euro dotierten Wolfgang-Koeppen-Literaturpreis der Stadt Greifswald. Preisverleihung an den Berliner Autor ist am 23. Juni in Koeppens Geburtshaus. Das Vorschlagsrecht für die alle zwei Jahre verliehene Auszeichnung hatte diesmal Sibylle Berg, sie war die Preisträgerin 2008. epd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben