NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Frisch renoviert: Teatro Colón

in Buenos Aires wiedereröffnet

Mit einer Gala und einem Volksfest ist das weltberühmte Teatro Colón in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires nach fast vier Jahren Restaurierung wiedereröffnet worden. Am Festakt mit Auszügen aus Puccinis „La Bohéme“ und Tschaikowskis „Schwanensee“-Ballett nahmen am Montag 2700 geladene Gäste im Opernhaus und Zehntausende vor dem Gebäude teil. Für die Renovierung der sieben Stockwerke mit 2500 Sitz- und 1500 Stehplätzen hatte der Staat umgerechnet etwa 80 Millionen Euro ausgegeben. Die Wiedereröffnung ist zugleich der Höhepunkt der 200-Jahrfeiern Argentiniens. Auf dem Programm des Teatro Colón bis zum Jahresende stehen unter anderem Auftritte von Berlins Staatsopern-Chefdirigent Daniel Barenboim, der aus Argentinien stammt, des Cellisten Yo-Yo Ma, des Pianisten Andras Schiff und der Münchner Philharmoniker unter Leitung von Zubin Mehta. dpa

Auch Georg Baselitz bekommt

eigenen Saal in Dresdens Albertinum

Neben Gerhard Richter wird auch Georg

Baselitz mit einer Ausstellung seiner Werke in der Galerie Neue Meister in Dresden geehrt. „Knapp vier Wochen vor der Wiedereröffnung des Albertinums widmet sich einer der großen Künstler unserer Zeit der Einrichtung eines allein ihm vorbehaltenen Saales“, teilten die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit. Baselitz reist eigens an, um sich mit der Präsentation von zwölf seiner Werke zu befassen. Die Arbeiten sollen Baselitz’ Schaffen im Albertinum repräsentieren; neben Leihgaben befinden sich darunter auch zwei Werke, die Eigentum der Staatlichen Kunstsammlungen sind: „The bridge ghost’s supper“ von 2006 sowie „Frauenkopf und Tannen“ von 1985. Das Albertinum wird am 20. Juni als Museum der Kunst von der Romanik bis zur Gegenwart wiedereröffnet. Wegen umfassender Renovierungsarbeiten war das Haus seit Januar 2006 geschlossen. ddp

Dirigent Gergiew erhält

Dresdner Musikfestspiel-Preis

Der russische Dirigent Waleri Gergiew wurde am Dienstag mit dem Preis der Dresdner Musikfestspiele (25 000 Euro) geehrt. Er erhielt die Auszeichnung bei einem Konzert mit dem Orchester des Mariinski-Theaters im Kulturpalast Dresden. Die Ehrung wird Künstlern zuteil, die sich um junge Musiker kümmern oder sich gesellschaftlich engagieren. Gergiew ist Intendant des Sankt Petersburger Mariinski-Theaters, Hausdirigent der New Yorker Metropolitan Opera und Chefdirigent des London Symphony Orchestra. Er hat unter anderem die Sängerin Anna Netrebko entdeckt. Das Preisgeld will er für den Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb verwenden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar