NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Der Schauspieler Bekim Fehmiu ist gestorben und der Dirigent Seiji Ozawa musste den Berliner Philharmonikern für die kommende Saison absagen.

Der 74-jährige Seiji Ozawa hat sein Engagement als Dirigent der Berliner Philharmonikern für die kommende Saison abgesagt. Anfang des Jahres war bekanntgeworden, dass der Japaner an Speiseröhrenkrebs leidet.
Der 74-jährige Seiji Ozawa hat sein Engagement als Dirigent der Berliner Philharmonikern für die kommende Saison abgesagt. Anfang...Foto: dpa/picture alliance

Seiji Ozawa sagt Konzerte mit den Berliner Philharmonikern ab

Der Dirigent Seiji Ozawa hat alle seine Engagements bei den Berliner Philharmonikern für die kommende Saison abgesagt. Nach einer Operation muss der 74-jährige Musikchef der Wiener Staatsoper noch längere Zeit der Rehabilitation in Anspruch nehmen. Ozawa leidet an Krebs. Er hätte auch das Silvesterkonzert der Philharmoniker leiten sollen. Für ihn springt Gustavo Dudamel ein. Die anderen Ozawa-Konzerte übernehmen Simon Rattle und Stanislaw Skrowaczewski. Tsp

Schauspieler Bekim Fehmiu gestorben


Bekim Fehmiu, einer der auch international bekanntesten Schauspieler des ehemaligen Jugoslawiens, ist tot. Der albanischstämmige Mime beging in seiner Belgrader Wohnung Selbstmord. Über die Motive der Tat gab es zunächst keine Angaben. Der 1936 in Sarajevo geborene Fehmiu gelangte zu internationalem Ruhm mit dem jugoslawischen Spielfilm „Skupljaci perja“, bekannter unter dem englischen Titel „I even met happy gypsies“, der 1967 den Großen Preis der Jury beim Filmfestival in Cannes erhielt. 1987 zog er sich aus Protest gegen die antialbanische Propaganda des extrem serbisch-nationalistischen Regimes aus der Öffentlichkeit zurück. 2001 veröffentlichte er ein viel gelobtes Buch über seine Erfahrungen als Albaner in Belgrad. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben