NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Jüdische Erben erhalten

Menzel-Zeichnung zurück

Der Bund gibt eine Bleistiftzeichnung des Berliner Malers Adolph von Menzel (1815-1905) an die Erben der jüdischen Eigentümer zurück. Das Blatt mit dem Titel „Bildnis eines alten Herrn“ befand sich als Leihgabe in der Städtischen Kunsthalle Mannheim. Früher gehörte es zur privaten Sammlung des Malers Max Liebermann.   Nach dessen Tod 1935 wollte seine Witwe Martha Deutschland verlassen, konnte aber die von den Nazis verlangten Sonderabgaben nicht bezahlen. Vor der drohenden Deportation nach Theresienstadt nahm sie sich 1943 in Berlin das Leben. Das „Bildnis eines alten Herrn“ geht über eine Anwaltskanzlei an Erben in Übersee. dpa

Hollywood-Regisseur Ronald Neame

99-jährig gestorben

Der britisch-amerikanische Regisseur Ronald Neame ist mit 99 Jahren in einer Klinik in Los Angeles gestorben. Der gebürtige Londoner, der auch Produzent, Drehbuchautor und Darsteller war, hatte als Kameramann bei Hitchcock in dem Film „Erpressung“ gelernt. Zu seinen wichtigsten Produktionen zählen „Sein größter Bluff“ mit Gregory Peck, „Agentenpoker“ mit Walter Matthau und „Die Höllenfahrt der Poseidon“ mit Gene Hackmann (1972), den Wolfgang Petersen vor zehn Jahren neu verfilmt hat. dpa

Moritz Bleibtreu erhält Schauspielpreis in Ludwigshafen

Moritz Bleibtreu ist in Ludwigshafen mit dem „Preis für Schauspielkunst“ des Festivals des deutschen Films ausgezeichnet worden. Festivaldirektor Michael Kötz lobte das „wahrhaft überragende Können“ des 38-Jährigen. Bisherige Preisträger waren u.a. Hannelore Elsner, Nina Hoss und Klaus Maria Brandauer. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar