NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Budget der Filmförderungsanstalt

um 11,5 Millionen Euro geschrumpft



Die Filmförderungsanstalt (FFA) hat 2009 11,5 Millionen Euro weniger zur Unterstützung des deutschen Films ausgeben können als 2008. Insgesamt standen nur noch rund 60 Millionen Euro zur Verfügung, wie die FFA mitteilt. Grund für den Rückgang sei der Streit um das Filmfördergesetz, hieß es. Einige Kinounternehmen haben ihre gesetzlich vorgeschriebene Filmabgabe unter Vorbehalt gestellt, die Mittel hätten deshalb nicht wie sonst in den Förderkreislauf gehen können. Die FFA bekommt ihr Geld von den Kinobetreibern, der Videowirtschaft und den TV-Anstalten. Einige große Kinoketten wehren sich gegen diese Pflichtabgabe, weil sie sich gegenüber den freiwillig zahlenden Fernsehsendern benachteiligt fühlen. Sie zahlen deshalb nur vorläufig, bis über eine entsprechende Verfassungsklage entschieden ist. dpa

Anna Seghers’ Tochter

Ruth Radványi gestorben

Ruth Radványi, die Tochter von Anna Seghers und László Radványi, ist am Sonntag in Berlin gestorben. 1928 geboren, lebte sie mit ihren Eltern seit 1933 im Exil. Sie studierte in Paris Medizin und lebte ab 1954 in der DDR, wo sie in Berlin als Kinderärztin arbeitete. Sie unterstützte die Arbeit des Aufbau-Verlages bei der Herausgabe der Werke ihrer Mutter gemeinsam mit ihrem Bruder Pierre Radványi. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben