NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Praemium Imperiale

für Rebecca Horn



Rebecca Horn erhält den Praemium Imperiale des japanischen Kaiserhauses. Die bildende Künstlerin sei nie stehen geblieben und werde nicht für ein abgeschlossenes Werk geehrt, sondern für ein lebendiges, lobte Klaus-Dieter Lehmann bei der Bekanntgabe der Preisträger. Der Präsident des Goethe-Instituts wurde zugleich als neuer internationaler Berater des Praemium Imperiale in Deutschland vorgestellt. Horn bekommt den mit 138 000 Euro dotierten Preis in der Kategorie Skulptur. Japan stellt mit Toyo Ito den Architektur-Preisträger, auch der Konzept- künstler Enrico Castellani und der Pianist Maurizio Pollini werden ausgezeichnet. Die zweifache Oscar-Gewinnerin Sophia Loren wird für ihre hohe Präsenz in sechs Jahrzehnten Filmgeschichte geehrt. Am 13. Oktober verleiht Prinz Hitachi, der jüngere Bruder des japanischen Kaisers, den Praemium Imperiale in Tokio. Bi

Chinesischer Autor Liao

darf erstmals ausreisen

China lässt den Schriftsteller Liao Yiwu erstmals ins Ausland reisen. Der 52-Jährige will am Internationalen Literaturfestival in Berlin (siehe S. 26) teilnehmen. Die Bundesregierung hatte sich wiederholt für seine Ausreise eingesetzt. Trotzdem war der Schriftsteller im März noch kurz vor dem Start aus dem Flugzeug geholt worden, als als er zum Literaturfest nach Köln reisen wollte. dpa

Erinnerungen an Schlingensief

am Maxim Gorki Theater

Ein Schlingensief-Double-Feature zeigt das Maxim Gorki Theater am heutigen Mittwoch. Die angekündigte Vorstellung „We are blood“ fällt aus, dafür läuft um 19.30 Uhr „Das deutsche Kettensägenmassaker “, um 21 Uhr „Der Zwischenstand der Dinge“, ein Mitschnitt aus dem Gorki Studio vom Juni 2008. Dieser Film war noch nicht öffentlich zu sehen. Tsp

Echo-Klassik-Sonderpreis für Regisseur Christoph Hagel

Regisseur Christoph Hagel und die Breakdancer Flying Steps erhalten den Echo- Klassik-Sonderpreis für ihre Berliner Inszenierung „Flying Bach“. Gemeinsam übersetzten sie Bachs „Wohltemperiertes Klavier“ ins 21. Jahrhundert. Das Projekt wurde im April in der Neuen Nationalgalerie uraufgeführt. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben