NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Klaus Wowereit: Kein Verständnis

für Orchesterstreiks

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hat sich gegen die Streiks der Deutsche Orchestervereinigung (DOV) in den Opernhäusern der Stadt ausgesprochen. „Ich hoffe sehr, dass die DOV umgehend an den Verhandlungstisch zurückkehrt“, sagte er. „Für Streiks habe ich in dieser Situation kein Verständnis.“ Die Forderung der DOV nach einer Übernahme des Bundestarifvertrags für Orchester lehnte der SPD-Politiker weiter ab. „Wir bieten an, was für alle anderen Mitarbeiter im Land Berlin oder der Opernstiftung auch gilt“, sagte Wowereit, der als Stiftungsratschef der Opernstiftung die Arbeitgeberseite vertritt. Die DOV und das Land Berlin streiten darüber, ob Musiker unentgeltlich in den jeweils anderen Orchestern der Opernstiftung als Aushilfe spielen sollen. In den vergangenen Tagen war es in der Komischer Oper und der Deutscher Oper bereits zu Arbeitsniederlegungen der Musiker gekommen. dpa

Schauspielhaus Düsseldorf: Jelinek-Stück löst Tumulte aus

Das Stück „Rechnitz (Der Würgeengel)“ von Elfriede Jelinek über ein Nazi-Massaker an 180 Juden hat am Düsseldorfer Schauspielhaus Tumulte ausgelöst. Das Publikum reagierte an zwei Abenden mit heftigen Protesten, die sich vor allem gegen die letzten Minuten des wortgewaltig-zynischen Stücks der Literaturnobelpreisträgerin richteten. In der Schlussszene des von Hermann Schmidt-Rahmer inszenierten Stückes spricht der „Kannibale von Rotenburg“ vier Minuten lang mit seinem Opfer. Das Theater zog Konsequenzen und bietet jetzt vor jeder Vorstellung eine Einführung in das Stück an. dpa

Spanischer Schauspieler

Manuel Alexandre gestorben

Der spanische Schauspieler Manuel Alexandre ist am Dienstag im Alter von 92 Jahren in Madrid gestorben. In seiner fast 70 Jahre dauernden Karriere wirkte er in rund 300 Filmen mit, wenngleich meistens als Nebendarsteller. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar