NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Hauptdarstellerin von

„Menschen am Sonntag“ gestorben

Brigitte Borchert war Plattenverkäuferin, als sie für einen der letzten deutschen Stummfilme entdeckt wurde: Billy Wilders „Menschen am Sonntag“ (1929/30). Im Alter von 100 Jahren ist die Darstellerin nun in ihrem Haus in Hamburg-Blankenese gestorben, wie ihr Sohn mitteilte. Als Schauspielerin arbeitete Borchert, die nach ihrer Heirat Brigitte Busch hieß, nach „Menschen am Sonntag“ nicht mehr weiter. Der atmosphärisch dichte Film handelt von vier jungen Berlinern, die gemeinsam einen Sonntag am See verbringen. Wilder schrieb das Drehbuch. dpa

Autor Maik Brüggemeyer schreibt umstrittenen Roman um

Schriftsteller in Deutschland brauchen nach Ansicht von Autor Maik Brüggemeyer juristischen Beistand. „Als Schriftsteller, der über die Gegenwart schreibt, kommt man in Deutschland ohne Anwalt nicht mehr aus“, sagte Brüggemeyer dem „Focus“. Die Auslieferung seines ersten Romans „Das Da-Da-Da-Sein“ war vergangene Woche vom Berliner Aufbau Verlag gestoppt worden, nachdem eine einstweilige Verfügung angedroht worden war. Eine Frau glaubte, darin porträtiert zu werden. Brüggemeyer will seinen Roman nun den Wünschen der juristischen Gegenspielerin anpassen und dann im September auf den Markt bringen. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar