NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Fotoagentur darf Bilder von Christo-Werken nicht verbreiten



Der amerikanische Verhüllungskünstler Christo hat sich in einem Urheberrechtsstreit mit einer Fotoagentur durchgesetzt, die gewerblichen Nutzern kommerzielle Bilder anbietet. Das Berliner Landgericht untersagte am Dienstag der Agentur, Fotos von Kunstwerken Christos und dessen 2009 gestorbener Frau Jeanne-Claude zu verbreiten, darunter Aufnahmen des verhüllten Reichstags von 1995. Die Richter billigten Christo in ihrem Urteil einen urheberrechtlichen Unterlassungsanspruch zu. dpa

Zocker glauben an einen

Literaturnobelpreis für Lyriker

Wenn die Zocker recht behalten, geht Anfang Oktober der Nobelpreis für Literatur an einen Lyriker. Vor der Bekanntgabe der Entscheidung in Stockholm führt auf der Liste mit Einsätzen beim britischen Wettbüro Ladbrokes der in Syrien geborene Libanese Adonis knapp vor dem Schweden Tomas Tranströmer. Beide gehören seit vielen Jahren zum Favoritenkreis auf den mit zehn Millionen Kronen (rund 1,1 Millionen Euro) dotierten Preis. Mit deutlichem Abstand auf dem dritten Platz der am Dienstag veröffentlichten Ladbrokes-Liste liegt als erster Romancier der US-Autor Thomas Pynchon. Aus dem deutschen Sprachraum am besten platziert ist Christa Wolf auf dem neunten Platz. dpa

Israel gibt archäologische Funde

an Jordanien zurück

Israel hat am Montag hunderte archäologischer Fundstücke an Jordanien zurückgegeben. Dabei handelt es sich um 620 bronzezeitliche Keramiken aus dem südlichen Jordantal, die in den Sechzigern zu Forschungszwecken nach Jerusalem gebracht und nach dem Sechstagekrieg 1967 nicht mehr zurückgegeben worden waren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben