NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Europäischer Filmpreis:

Wim Wenders’ „Pina“ nominiert

Wim Wenders’ Tanz-Doku „Pina“, bereits deutscher Oscar-Kandidat, ist einer der drei Dokumentarfilm-Anwärter auf den Europäischen Filmpreis, der am 3. Dezember in Berlin vergeben wird. Neben dem Film über die Arbeit des von Pina Bausch begründeten Tanztheaters Wuppertal entschied sich ein Auswahlkomitee der Europäischen Filmakademie für „Stand van de sterren“ des Niederländers Leonard Retel Helmrich und „Vivan las antipodas“ von Victor Kossakovsky. Die Spielfilm-Nominierungen werden am 5. November bekannt gegeben. Tsp

Theaterkritiker Dieter Kranz

mit 77 Jahren gestorben

Der Berliner Theater- und Opernkritiker Dieter Kranz ist mit 77 Jahren gestorben. Der Autor diverser Bücher, etwa über den Opernregisseur Harry Kupfer. Kranz war 1988 als erstes ostdeutsches Mitglied in die Jury des Berliner Theatertreffens berufen worden. Damals war Kranz noch Redakteur des Staatlichen Rundfunks der DDR. dpa

Goethe-Institut und Institut Français vereinbaren Kooperation

Das Goethe-Institut und sein französisches Pendant, das Institut Français, werden künftig enger kooperieren. Der Generalsekretär des Goethe-Instituts Hans-Georg Knopp und Xavier Darcos, Präsident des Institut Français, haben am gestrigen Dienstag ein entsprechendes Abkommen in München unterzeichnet. Damit sollen die 150 weltweiten Kulturinstitute Deutschlands und Frankreichs enger verzahnt werden. Neben regelmäßigen Planungsbesprechungen ist auch ein Personalaustausch geplant. dapd

Italienischer Dichter

Andrea Zanzotto gestorben

Der italienische Dichter Andrea Zanzotto ist mit 90 Jahren in Conegliano bei Treviso gestorben. Lange als Lehrer und Kritiker tätig, machte er sich schon Anfang der fünfziger Jahre als Lyriker einen Namen. 2005 erhielt er den Tübinger Hölderlin-Preis. In deutscher Sprache erschienen unter anderem seine Gedichtbände „Dietro il paesaggio“ (Hinter der Landschaft) von 1951, „La Beltà“ (Pracht) von 1968 und „Sovrimpressioni“ (Überblendungen) von 2001. Zanzotto studierte von 1938 bis 1942 in Padua Literatur, bevor er sich 1943 dem italienischen Widerstand anschloss. Seine Erlebnisse als Partisan – etwa die Verwüstung seines Heimatdorfes Pieve di Soligno durch deutsche Truppen – prägten maßgeblich auch sein späteres literarisches Schaffen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben