NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Die Schriftstellerin

Marinanne Hofmann ist tot



Die Schriftstellerin Marianne Hofmann ist tot. Sie starb am vergangenen Freitag im Alter von 74 Jahren in München, wie der Suhrkamp Verlag am Montag in Berlin mitteilte. Ihr größter Erfolg war ihr 1998 beim Suhrkamp Verlag veröffentlichter, autobiografisch grundierter Debütroman „Es glühen die Menschen, die Pferde, das Heu“. Darin erzählt Marianne Hofmann die Jugend eines Mädchens, das in den vierziger und fünfziger Jahren auf dem Land aufwächst. Im vergangenen Jahr erschien ihr erstes Kinderbuch mit dem Titel „Die kleine Birke - Eine Jahreszeitengeschichte“. Marianne Hofmann wurde den Angaben zufolge im niederbayerischen Rohr geboren. Sie lebte und arbeitete in München. dpa

Filmregisseur Helmut Dziuba

gestorben

Helmut Dziuba, einer der profiliertesten Jugendfilmer der Defa, ist tot; er starb am vergangenen Donnerstag. 1933 in Dresden geboren, hatte Dziuba in Moskau Filmregie studiert und sich schon mit seinem Defa-Debüt „Mohr und die Raben von London“ (1969) einen Namen gemacht. Zu seinen bekanntesten Werken zählen „Sabine Kleist, sieben Jahre...“ (1982), „Verbotene Liebe“ (1989) sowie das Drama „Jana und Jan“ (1992). Er arbeitete auch als Regieassistent bei Frank Beyers „Karbid und Sauerampfer“. Dziubas vielleicht bedeutendster Film, „Erscheinen Pflicht“ von 1984, wird am heutigen Dienstag um 18 Uhr im Kino Babylon in der Retrospektive „Filmland Brandenburg“ auf dem Festival „Achtung Berlin“ gezeigt. Darin geht es um die 16-jährige Elisabeth, die als Politikertochter mit vielen Privilegien aufwächst. Ihr Leben ändert sich grundlegend, als der Vater stirbt; alte Gewissheiten lösen sich auf, und dann steht noch die FDJ-Kundgebung in Berlin an… Der Film mit seinem kritischen DDR-Bild der Achtzigerjahre wurde zwar nicht offiziell verboten, verschwand aber trotz positiver Resonanz bald wieder aus den Kinos.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben