NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Herbert Rosendorfer mit 78 Jahren

in Bozen gestorben



Herbert Rosendorfer, Autor des Bestsellers „Briefe aus der chinesischen Vergangenheit“, ist im Alter von 78 Jahren in Bozen gestorben, wie der Folio-Verlag mitteilt. Sein Werk umfasst neben Romanen auch Erzählungen, Theaterstücke, Fernsehspiele, historische Werke, Abhandlungen über Musik, Reiseliteratur und Libretti. „Er war Schöpfer eines atemberaubend vielfältigen, höchst ironischen, so klugen wie umfangreichen Werks. Seine Prosa ist dabei immer von funkelnder Ironie und intelligentem Sprachwitz durchdrungen“, so der Verlag. Rosendorfer, gebürtiger Südtiroler, war bis 1993 Amtsrichter in München , danach bis zu seiner Pensionierung 1997 Richter am Oberlandesgericht in Naumburg. Tsp

Programmkinos verzeichnen 2011

zwei Millionen mehr Besucher

Anspruchsvolle Filme haben 2011 mehr Besucher in die Kinosäle gelockt. 16,4 Millionen Karten wurden von den Programmkinos im vergangenen Jahr verkauft, wie die Filmförderungsanstalt des Bundes auf der Filmkunstmesse in Leipzig mitteilte. Im Jahr davor hatten die Programmkinos etwa zwei Millionen Besucher weniger (14,7 Millionen). In knapp 790 der 4640 Kinosäle liefen Filme aus den Bereichen Arthouse-, Kunst- und Programmkino.dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben