NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Berlinale verleiht Ehrenbär

an Claude Lanzmann

Die 63. Berlinale (7. – 17. Februar) will den Goldenen Ehrenbären an den französischen Dokumentarfilmer Claude Lanzmann („Shoah“) verleihen und damit dessen Lebenswerk würdigen. „Claude Lanzmann ist einer der großen Dokumentaristen. In seiner Darstellung von Unmenschlichkeit und Gewalt, von Antisemitismus und seinen Folgen hat er eine neue filmische wie ethische Auseinandersetzung geschaffen“, sagte Festivaldirektor Dieter Kosslick. Der neuneinhalbstündige Dokumentarfilm „Shoah“ über den Völkermord an den europäischen Juden gilt als epochales Meisterwerk der Erinnerungskultur. Er zeigt keine Originalbilder des Holocaust, sondern spiegelt diesen nur in den Erzählungen von Überlebenden, Tätern und Zeitzeugen. 1986 war er im Forum der Berlinale zu sehen. Die Filmfestspiele ehren Lanzmann außerdem mit einer Hommage, bei der sein Gesamtwerk gezeigt wird – darunter die Erstaufführung der restaurierten und digitalisierten Fassung von „Shoah“. Tsp



Daniel Brühl übernimmt Hauptrolle

in geplantem Wikileaks-Film

Schauspieler Daniel Brühl („Good Bye, Lenin!“, „Inglourious Basterds“) soll nach Informationen des „Hollywood Reporter“ eine Hauptrolle in dem geplanten Wikileaks-Film übernehmen. Brühl (34) werde den deutschen Netzaktivisten Daniel Domscheit-Berg spielen, berichtete das amerikanische Branchenblatt. Domscheit-Berg arbeitete bis zu einem Zerwürfnis mit Wikileaks-Gründer Julian Assange im Herbst 2010 als Sprecher bei der Enthüllungsplattform.dpa

Düsseldorfer Schauspielintendant gibt sein Amt auf

Staffan Valdemar Holm, Intendant des Düsseldorfer Schauspielhauses, gibt sein Amt nach nur 16 Monaten aus gesundheitlichen Gründen auf. Ärzte hätten ihm zu dem Schritt geraten, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Der 1958 in Schweden geborene Holm hatte die Intendanz in Düsseldorf erst im Herbst 2011 übernommen. Er wollte das Haus auf internationalen Kurs bringen und hat auch selbst inszeniert, kämpfte allerdings in der ersten Spielzeit mit einer Auslastung von nur 62 Prozent. Außerdem verordnete die Stadt dem Haus einen Sparkurs. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben