NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Große Teile der Plattenfirma EMI ziehen von Köln nach Berlin

Nach der Übernahme des britischen Labels EMI durch Universal wird der Großteil der deutschen EMI von Köln nach Berlin zur neuen Muttergesellschaft verlagert. Betroffen davon sind die EMI-Label Capitol, Blue Note und Virgin. Das EMI-Schlagerlabel Electrola siedelt zur Tochter Koch Universal nach München. Universal-Deutschlandchef Frank Briegmann sagte am Mittwoch, dass es darum gehe „so viele Arbeitsplätze wie möglich zu erhalten sowie Effizienzvorteile und Synergien zu nutzen, die sich aus dem gemeinsamen Standort ergeben“. Tsp



Suhrkamp-Gesellschafter Barlach beantragt Auflösung des Verlags

Es ist eine never ending story, und sie wird immer komplizierter. „Suhrkamp Verlag droht Auflösung“ titelte die dpa, nachdem sich die zerstrittenen Suhrkamp-Gesellschafter, die Medienholding von Hans Barlach und die von Ulla Berkéwicz geführte Unseld-Familienstiftung, vor Gericht getroffen haben, um über ihre gegenseitigen Ausschlussklagen zu verhandeln (die Familienstiftung hält 61 Prozent der Suhrkamp-Anteile, die Medienholding 39). Tatsächlich hat Barlach nun auch die Auflösung der Gesellschaft beantragt, falls seiner Klage auf Ausschluss der Familienstiftung nicht stattgegeben werde. Bei der Auflösung würde das Vermögen des Verlags anteilsmäßig aufgeteilt. Aber dazu, so heißt es bei Suhrkamp, werde es nicht kommen, da seien sich die Rechtsberater der Familienstiftung sicher: Wer zerstöre schon die eigene Gesellschaft? Trotzdem hat Barlach bisher jeden Vergleich abgelehnt – auch das Angebot, sich seine Anteile abkaufen zu lassen. Am Montag folgt die Fortsetzung in Berlin. Da streitet man um die von Berkéwicz angemietete Villa in Nikolassee und die von Barlach angestrebte Abberufung der Suhrkamp-Geschäftsführung. Und am 13. Februar 2013 soll es um die Ausschlussklagen und den Auflösungsantrag gehen, angeblich mit der Verkündung einer Entscheidung. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar