NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Funk- und Soul-Sängerin

Marva Whitney gestorben

Die US-amerikanische Sängerin Marva Whitney ist am Samstag im Alter von 68 Jahren gestorben. In den sechziger Jahren tourte sie mit James Brown, der sie „Soul Sister Number One“ nannte. 1944 kam sie als Marva Ann Manning in Kansas City zur Welt und sang bereits mit drei Jahren im Gospel-Ensemble ihrer Familie. Ihr erstes Soloalbum erschien 1969. Besonders erfolgreich war Whitney mit dem Song „It’s My Thing“. Tsp

Weltkulturerbe: Erneut Heiligtümer in Mali zerstört

Islamisten haben im Norden Malis weitere Heiligtümer zerstört, nachdem sie bereits im Sommer mehrere Mausoleen verwüstet hatten. Die wertvollen Lehmbauten gehören zum Weltkulturerbe. Unesco-Generaldirektorin Irina Bokova verurteilte die Aktion als „Verbrechen gegen das Volk von Mali“. Die Islamisten halten die Grabstätten für Gotteslästerung, da in ihren Augen neben Allah keine Heiligen und Gelehrten verehrt werden dürfen. dpa

Amerikanischer Schauspieler

Charles Durning gestorben

Der US-Schauspieler Charles Durning ist an Heiligabend im Alter von 89 Jahren in New York gestorben. Man kennt ihn vor allem als einsamen Witwer in Dustin Hoffmans „Tootsie“. Durning war vor allem auf Nebenrollen abonniert. Er begann auf dem Broadway, spielte in den Filmen „Der Clou“, „Fesseln der Macht“ und „O Brother, Where Art Thou?“ und war zweimal für den Oscar nominiert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben