NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Hannovers Schauspielchef

bleibt drei weitere Jahre



Lars-Ole Walburg (47) bleibt für drei weitere Spielzeiten Intendant des Schauspiels Hannover. Sein Vertrag wird bis zum Ende der Saison 2016/2017 verlängert, wie der Aufsichtsrat der Staatstheater GmbH beschloss. Die Verlängerung eröffne die Möglichkeit, dass die fruchtenden neuen Ideen zur vollen Entfaltung gebracht werden könnten, erklärte Niedersachsens Kulturministerin Johanna Wanka (CDU) nach der Aufsichtsratssitzung. Die Entscheidung zur Vertragsverlängerung falle mit einem sehr erfreulichen Besucherzuwachs zusammen, betonte der Intendant. Walburg ist seit 2009 Intendant in Hannover. dpa

Besucherrekord für das Anne-Frank-Haus in Amsterdam

Das Amsterdamer Anne-Frank-Haus hat im vergangenen Jahr einen Besucherrekord verzeichnet. Über 1,15 Millionen Menschen besichtigten 2011 das Hinterhaus, teilte das Museum mit. Das waren rund 48 000 mehr als im Vorjahr. Der Rekord unterstreiche die große Bedeutung des Museums, sagte der Direktor Ronald Leopold. „Die Geschichte von Anne Frank bleibt ungeheuer wichtig.“ Mehr als 85 Prozent der Besucher kämen aus dem Ausland, das Durchschnittsalter würde bei 30 Jahren liegen. In dem Haus lebte das jüdische Mädchen Anne Frank mit Familie während des Zweiten Weltkrieges im Versteck vor den Nationalsozialisten. 1944 wurden sie entdeckt und in Konzentrationslager deportiert. Anne Frank starb 1945 in Bergen-Belsen. dpa

Michael Lentz und Juli Zeh werden Frankfurter Poetikdozenten

Der Autor, Musiker und Literaturwissenschaftler Michael Lentz übernimmt in diesem Wintersemester die renommierte Frankfurter Poetikdozentur. Für das Sommersemester sei die Juristin und Schriftstellerin Juli Zeh für die Stiftungsgastdozentur gewonnen worden, teilte die Goethe-Universität mit. Die fünfteilige Vorlesungsreihe des 1964 im nordrhein-westfälischen Düren geborenen „Klangpoeten“ Lentz mit dem Titel „Atmen Ordnung Abgrund“ soll am 8. Januar beginnen. Für die einzelnen Vorträge „Inventio“, „Dispositio“, „Elocutio“, „Memoria“ und „Actio“ stehe die klassische Rhetorik als „Technik und Denkstil“ Pate. Die 1974 in Bonn geborene Juli Zeh wolle im kommenden Sommersemester unter dem Titel „Treideln“ ein Konzept der „Anti-Poetik“ entwerfen und somit einen spannenden neuen Akzent setzen. Die Frankfurter Poetikvorlesungen wurden 1959 vom S. Fischer Verlag in Form einer Stiftungsgastdozentur eingerichtet. epd

Michael Krüger erhält

Düsseldorfer Kythera-Preis

Der Verleger und Autor Michael Krüger erhält in diesem Jahr den mit 25 000 Euro dotierten Kythera-Preis. „Seit 40 Jahren veröffentlicht Krüger selbst Gedichte, Erzählungen und Romane, nährt sich und uns mit der „Literatur als Lebensmittel“, wie einer seiner Sammelbände heißt, und ist heiter-trunken vom Buchstaben-Rausch“, hieß es in der Würdigung der Jury. Der Chef des Münchner Carl Hanser Verlag ist eine der renommiertesten Verlegerpersönlichkeiten in Deutschland. Für Ende 2013 hat er seinen Abschied angekündigt. Seit Jahrzehnten schreibt Krüger auch Gedichte. Die von der Industriellen Gabriele Henkel gestiftete Kultur-Auszeichnung soll Persönlichkeiten würdigen, die „einen Beitrag zur Vermittlung der romanischen Kultur in Deutschland“ geleistet haben. Die Preisverleihung soll am 9. Januar 2013 im Münchner Literaturhaus stattfinden. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben