NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Münchens Haus der Kunst

will kein Breivik-Theaterstück

Das Theaterstück „Breiviks Erklärung“ über den norwegischen Massenmörder Anders Breivik darf nicht im Münchner Haus der Kunst aufgeführt werden. „Wir haben eine Klausel im Mietvertrag, die rechtsradikale und antisemitische Inhalte ausschließt. Das umfasst auch Verharmlosung und Satire“, sagte Sprecherin Elena Heitsch und bestätigte damit Medienberichte. Das Theaterstück des Schweizer Regisseurs Milo Rau sollte im Rahmen des Nachwuchs-Regiefestivals „Radikal jung“ im Haus der Kunst gezeigt werden. Das Münchner Volkstheater, das das Festival ausrichtet, hatte dafür den Terrassensaal gemietet. Nun weichen die Veranstalter in einen Raum des Münchner Stadtmuseums aus. dpa

RADIKAL JUNG]Schriftstellerin und Drehbuchautorin Ruth Prawer Jhabvala gestorben

Die Schriftstellerin und Drehbuchautorin Ruth Prawer Jhabvala ist tot. Sie starb am Mittwoch im Alter von 85 Jahren in ihrem Haus in New York. Jhabvala wurde in Köln geboren. Die Tochter eines jüdischen Anwalts aus Polen lebte lange in Indien, bevor sie in die USA zog. Bekannt war die Autorin vor allem durch ihre Zusammenarbeit mit dem US-Regisseur James Ivory und dem indischen Produzenten Ismail Merchant. Das Trio drehte über ein Dutzend Filme und holte mehrere Oscars. Jhabvala gewann den Drehbuch-Oscar für die Literaturverfilmungen „Zimmer mit Aussicht“ (1986) und „Wiedersehen in Howards End“ (1991), beide nach Romanen von E. M. Forster. Auch für die Adaption „Was vom Tage übrig blieb“ wurde sie nominiert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben