NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bau der Elphilharmonie

kann fortgesetzt werden

Nach mehr als eineinhalb Jahren Stillstand können die Bauarbeiten an der Hamburger Elbphilharmonie weitergehen. Mit den Stimmen der alleinregierenden SPD segnete die Bürgerschaft in einer Sondersitzung die von Bürgermeister Olaf Scholz ausgehandelte Neuregelung ab. Danach übernimmt der Konzern Hochtief sämtliche Risiken und baut das Konzerthaus bis 2016 zum „Globalpauschalfestpreis“ von 575 Millionen Euro zu Ende. Die Gesamtkosten inklusive r Neben- und Planungsposten belaufen sich auf 789 Millionen Euro – mehr als zehnmal so viel, wie 2005 vom damaligen Bürgermeister Ole von Beust (CDU) angekündigt. dpa

Deutsches Historisches Museum plant Schau zum Ersten Weltkrieg

Das Deutsche Historische Museum in Berlin zeigt 2014 eine Ausstellung zum 100. Jahrestag des Erste-Weltkrieg-Beginns. Bisherige Ausstellungen, darunter im DHM 1994 und 2004, hätten sich stark auf das Gedenken konzentriert, so Kuratorin Juliana Haubold-Stolte bei der Vorstellung des Projekts: „Wir konzentrieren uns auf das, was zwischen 1914 und 1918 geschah.“ Ein Schwerpunkt sind die persönlichen Schicksale, „der Mensch soll bei uns im Vordergrund stehen“. Präsentiert wird die Schau auf 1100 Quadratmetern im Untergeschoss des Pei-Baus. Dabei sollen anhand von 15 herausragenden Stätten des Krieges, wie Verdun, Tannenberg oder Gallipoli, Themen behandelt werden, etwa „Materialschlacht“, „Propaganda“ oder „Osmanisches Reich“. Auf jeweils drei Texttafeln sollen „Ort, Thema und Folgen“ erläutert werden. BS

Nach Sparankündigung: Dessauer Theaterleute sichern ihr Haus

Durch die Ankündigung der Landesregierung von Sachsen-Anhalt, ab 2014 den Zuschuss für das Anhaltische Theater Dessau um fast 40 Prozent zu kürzen, ist die Existenz der Bühne bedroht. Deshalb haben sich die Theaterleute entschlossen, am 28. Juni um fünf vor zwölf mit Unterstützern aus der Stadt Pflöcke einzuschlagen. „Daran werden wir Schnüre, Seile und Taue befestigen, die wir vom Dach und aus den Fenstern des Hauses herunterlassen. Sie sollen unserem Kultur-Tanker sichern und ihm dauerhaften Halt geben“, so eine Erklärung des Theaters. Tsp

Lahav Shani gewinnt

Bamberger Dirigentenwettbewerb

Ein Student der Berliner Musikhochschule „Hanns Eisler“ hat den GustavMahler-Dirigentenwettbewerb gewonnen, der von den Bamberger Symphonikern veranstaltet wird. Der gebürtige Israeli Lahav Shani erhielt den mit 20 000 Euro dotierten Preis und dirigierte die Bamberger im Abschlusskonzert. Er studiert seit 2009 bei Christian Ehwald.Tsp

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben