NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Hauptstadtkulturfonds vergibt

3,2 Millionen Euro an 42 Projekte



In der ersten der beiden diesjährigen Vergaberunden hat der Hauptstadtkulturfonds 3,2 Millionen Euro für 42 Projekte bewilligt. Insgesamt hätten der Jury 169 Anträge mit einem Volumen von zwölf Millionen Euro vorgelegen, teilte die Senatskanzlei mit. Mit 200 000 Euro das meiste Geld bekommt ein Ausstellungsprojekt des bundeseigenen Martin-Gropius-Baus, der ab Ende März 2014 eine Ausstellung mit Werken des in Berlin geborenen Malers und Filmemachers Hans Richter (1888–1976) präsentieren will. Die meisten Anträge, aber auch die höchste Ablehnungsquote gab es in der Sparte Sprechtheater. Mit Geld aus dem Hauptstadtkulturfonds gefördert werden dort unter anderem Projekte des Kreuzberger Ballhauses Naunynstraße („Väter im Aufbruch“) sowie des Behindertenensembles „Ramba Zamba“ („Philoktet – ein inklusives Theaterlabor“). epd

Australischer Maler

Jeffrey Smart gestorben

Jeffrey Smart, einer der bekanntesten australischen Maler, ist tot. Er starb im Alter von 91 Jahren in seiner Wahlheimat Italien. Bekannt war er für seine modernen urbanen Landschaften, darunter das Werk „Autobahn in the Black Forest“. Seit fast 50 Jahren lebte Smart in der Toskana. Die Malerei bezeichnete er einmal als Meditation und Gebet. Smart, der in Adelaide geboren wurde, hat noch bis ins hohe Alter gemalt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben