NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Kinderbuch-Illustrator Marc Simont 97-jährig gestorben



Bekannt ist er in Deutschland vor allem durch seine Bilder zu Karla Kuskins Buch „Das Orchester zieht sich an“. Jetzt ist der US-amerikanische Kinderbuch-Illustrator Marc Simont in seinem Haus in Cornwall/ Connecticut gestorben: Der gebürtige Pariser, der rund 100 Bücher illustrierte, wurde 97 Jahre alt. Der weltweit erfolgreiche Klassiker „The Philharmonic gets dressed“ erzählt mit frech-feinen Zeichnungen, wie sich am Freitagabend 105 Musiker und Musikerinnen in 105 Wohnungen feinmachen, von der Socke und den Seidenstrümpfen bis zur Fliege, um sich auf den Weg ins Konzerthaus machen. Auf Deutsch ist er auch als Hörbuch (mit Simont-Bildern auf Cover und Booklet) erhältlich, gesprochen von Christian Brückner, in Musik übersetzt vom Kölner Gürzenich Orchester. dpa/Tsp

Volker Reinhardt erhält

ersten „Golo Mann-Preis“

Der Historiker Volker Reinhardt erhält den erstmals von der Golo-Mann-Gesellschaft verliehenen Golo-Mann-Preis für Geschichtsschreibung (15 000 €). Der 59Jährige wird für seine Biografie „Machiavelli oder die Kunst der Macht“ geehrt. Die Verleihung ist im November im Deutschen Historischen Museum Berlin. epd

Italienischer Schriftsteller

Ugo Riccarelli gestorben

Im Alter von 58 Jahren ist der italienische Autor Ugo Riccarelli am Sonntag nach langer Krankheit in Rom gestorben ist. 1954 in Cirié bei Turin geboren, debütierte er 1995 mit dem Roman „Le scarpe appese al cuore“. Er verfasste Lyrik und Prosa, erhielt 2004 den renommierten Premio Strega für seinen Roman „Der vollkommene Schmerz“. Auf Deutsch sind Riccarellis Werke bei Zsolnay erschienen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben